Sonntag, 30. März 2008

Pessach-Rätsel: Wer weiß?

Liebe Leser,

dank sonnigem Frühlingswetter in Pessachstimmung gekommen, habe ich mich heute an eine Lern-Session erinnert, die ich vor etlichen Jahren mit meinem damaligem Chavruse am akademischen Beit-Midrasch der Hebräischen Universität in Jerusalem gemacht habe und bei der es um die verschiedenen Feste ging, die man heute schlichtweg unter "Pessach" subsumiert. Also, ohne großes Aufheben - ich hob a Kasche far Eich:

Wann findet das eigentliche "Pessach" statt?

Dazu drei Hinweise:

1. Es findet nicht dann statt, wenn alle gut gewaschen und schön angezogen am Tisch beisammen sitzen und die Haggadah vorlesen.

2. Nicht zufälligerweise habe ich hier vom sächlichen Genus Gebrauch gemacht, das im Hebräischen zwar nicht existiert, im Deutschen aber das einzig richtige ist, wenn man vom "Pessach" spricht.

3. Anzugeben sind ein hebräisches Datum und eine Tageszeit, am besten auch die einschälgige Bibelstelle.

Wer will, kann auch angeben, welch biblisches Fest doch an dem Tag und zu der Tageszeit stattfindet, wo im rabbinischen Judentum die Haggadah gelesen wird.

Tja, für manch einen ist das bestimmt eine "Un-Kasche", für andere dürfte es vielleicht etwas schwieriger sein... Unter den richtig Beantwortenden wird jedenfalls ein Schlisch Gan-Eden, d.h. ein Drittel vom Leben im paradiesischen Jenseits verlost (wer das nicht nachzuvollziehen vermag, der bzw. die soll mal in Israel nach seiner Lebensgefährtin bzw. ihrem Lebensgefährten suchen). Zweiter Preis: gloria mundi. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

P.S. Der kommende Seder wird mein 29. sein und dennoch der erste, den ich aufgrund meines Aufenthalts in Heidelberg bzw. der immer höher steigenden Öl- und Flugpreise nicht im Familienkreis verbringen werde... Einladungen, insbesondere ostjüdisch-polnischer Art, würden sehr gerne in Empfang genommen! Besten Dank im Vorhinein :-)

1 Kommentar(e):

Câmera Digital hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.