Freitag, 18. April 2008

Frohes Freiheitsfest

Oder, wie es eine Jerusalemer Freundin von mir aus dem charedischen Stadtteil Har-Nof kürzlich formuliert hat:

In jedem Geschlecht und Zeitalter ist jeder verpflichtet, sich vorzustellen, als ob es den Auszug aus Ägypten gegeben hätte.

Der Einzug aus Ägypten: Eine Nordreichtradition, Teil des dortigen Mosekultes (nicht zu verwechseln mit dem jahwistischen Staatskult des Südreiches).

Ansonsten auch a git Schabbes
Euer Yoav

1 Kommentar(e):

grenzgaenge hat gesagt…

hallo,

das finde ich ja klasse. har nof laeuft dem grenzgaenger doch oefters ueber den weg. ich finde es total spannend dort und diese vielfalt von synagogen. das ist fuer einen architektur freak wie mich das reinste paradies.

ein schabbes in har nof ist ebenfalls unbeschreiblich :-)

http://grenzgaenge.wordpress.com/2007/11/10/schabbes-in-har-nof/

http://grenzgaenge.wordpress.com/2007/12/02/schabbes-ist-doch-nicht-gleich-schabbes/

herzliche gruesse,
der grenzgaenger