Mittwoch, 16. Jänner 2008

Das sechzigste Jahr

Parlamentsmitglieder fördern eine Initiative des mirabeauschen Militärs, nach der u. a. das Wahlrecht vom Militärdienst abhängig gemacht werden soll.

Staatsbürger werden weiterhin von Terroristen ermordet, deren Milizen die Staatsregierung selbst mit Waffen ausstattet.

Das Universitätswesen lässt sich mangels Studenten-Dozenten-Rektoren-Solidarität zusehends auflösen.

Und die Züge auf dem praktisch zweispurigen Landeseisenbahnnetz fahren noch immer nicht rechtzeitig ab.

[Schweigeminute]


P.S.
Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch auf einen wochentäglichen Comicstrip hinweisen, der einem bei der Bewahrung der geistigen Gesundheit zu helfen vermag: Dry Bones

1 Kommentar(e):

messageman hat gesagt…

Hi Yoav,

düstere Zustände schilderst Du da.
Dennoch ist für mich als ziemlich Unkundigen in Sachen Israel nicht klar: Welche Parlamentsmitglieder fördern diese undemokratische Initiative und warum? Belege? Wann hat die Staatsregierung eigentlich staatsfeindliche Milizen mit welchen Waffen beliefert und haben diese dann auch diese Waffen eingesetzt? Belege?
Von wem soll das Universitätswesen aufgelöst werden und warum und ist nur dies der Grund? Wie hoch ist die durchschnittliche Zugverspätung und die Dichte des Eisenbahnnetzes im Vergleich zu Deutschland beispielsweise? Und gibt es genügend Linien in die Nachbarländer?

Gruß von Christoph.Hans.Messner@gmx.de